Patricia Schröder: Meeresrauschen

Montag, Februar 24, 2014

http://3.bp.blogspot.com/-pxb6-O6hlE4/UFCVRGDcu5I/AAAAAAAACX0/YwMP-FW2MTk/s1600/Schr%2525C3%2525B6der%25252C%2BPatricia%2B%2525E2%252580%252593%2B2%2BMeeresrauschen.jpg

Titel: Meeresrauschen
Reihe: Meeres-Trilogie (Band 2)
Autor: Patricia Schröder
Genre: Fantasy Romance
Seitenzahl: 476
Verlag: Coppenrath
Erschienen am: 01. August 2012
Preis: 8,99€ (Broschiert), 12,99€ (ebook) und 16,95€ (Gebunden)
Meine Wertung: 4,5 Blumen
Als Gordian von seiner Reise in den Atlantik zurückkehrt, bleibt Elodie und ihm kaum Zeit, ihre Liebe zu genießen. Kyan sinnt auf Rache: für Elliots Tod und für die Schmach, die er im Kampf mit Gordy erlitten hat. Cyril offenbart Elodie einen Teil seines Geheimnisses und kämpft um ihre Zuneigung, und ein Wiedersehen mit Javen Spinx birgt neue Überraschungen. Die Unruhe in Rubys Clique und die schwelende Feindschaft unter den Meeresbewohnern lässt die Stimmung schließlich endgültig usmchlagen, und inmitten der katastrophalen Ereignisse ist plötzlich Gordian verschwunden. Elodie stürzt sich blindlings ins Meer, um ihn zu retten, und wird unversehens mit dem wahren Ausmaß ihres Schicksals konfrontiert. Mit einem Mal erkennt sie, dass sehr viel mehr auf dem Spiel steht als ihre Liebe zu Gordy. - Aber welchen Preis ist sie bereit, dafür zu zahlen?

"Kyan starrte Gordy mit einer Mischung aus Abscheu und freudiger Erregung an."

Die Geschichte beginnt mit einem wirklich heftigem Alptraum, der mir den Atem stocken lies, denn am Anfang dachte ich nicht, dass es sich um einen Traum handelt, sondern um die Realität. 
Es ist nun schon ein wenig länger her, dass ich den ersten Band gelesen habe und daher war es schön, das es mir durch den Einstieg relativ leicht fiel mich nach kurzer Zeit wieder an das wichtigste zu erinnern.

Gordian ist immer noch auf dem Weg zu seiner Familie im Atlantik. In dieser Zeit lebt Elodie mit der Angst Gordy könnte etwas zustoßen. 
In diesem 2. Teil ist Elodies Angst um Gordian schon sehr extrem. Eigentlich ist das keine einfache Angst mehr, sondern schon eher verzweifelte Angst, die immer mehr in einer ausgewachsenen Panik ausartet.
Bei Elodie war ich teilweise ganz schön genervt, es gab einfach Situationen da hätte ich ihr am liebsten meine Meinung gegeigt, damit sie mal einen etwas klareren Kopf bekommt, aber gerade als dieser Gedanke bei mir immer mehr Platz einnehmen wollte kommt Gordy und dann ist auch schon alles wieder in Ordnung und ich konnte ihr ihr mehr als kopfloses Verhalten verzeihen.
Wenigstens kümmern sich Elodies Freunde Ruby und Ashton in dieser Zeit wirklich rührend um sie und lassen sie nicht im Stich.
Aber es war manchmal wirklich schlimm mit Elodie, sie ist teilweise irgendwann sogar so paranoid, dass sie sogar ihre Tante beschuldigt sie wolle sie von Gordy fern halten, das war schon ein wenig übertrieben, auch wenn ich es irgendwo verstehen kann, denn ihre Angst um Gordy ist nicht das einzige was sie belastet, Javen Spinx gibt auch immer mehr Rätsel auf und dann auch noch dieser nächtliche Besucher...

Javen lernt man auch ein wenig näher kennen, hatte ich im vorigen Band noch das Gefühl er würde irgendwie über der Feindschaft von Delfinnixen und Hainixen stehen, musste ich in diesem Teil erfahren, dass dem nicht so ist. Das hat ihn in meiner Beliebtheitsskala nicht gerade weiter nach oben gebracht, da es irgendwo auch ihm zu verdanken ist das Elodie immer mehr Zweifel hegt, auch in ihrer Beziehung zu Gordy.

Die Liebesgeschichte zwischen Gordy und Elodie hingegen gefällt mir immer mehr und ich liebe einfach die Beschreibungen eben dieser. Es gab eine Unterwasserszene zwischen den beiden, die war einfach nur romantisch. =)
Im allgemeinen gibt es in diesem Buch mehr Szenen die auch mal unter Wasser statt finden, da Elodie immer mehr in ihr Nixenwesen rein wächst. In diesem Buch durchgeht Elodie eine Selbstfindungsphase, die sie oft verunsichert. Das ist aber auch gleichzeitig mit all den anderen Dingen die in Elodies Leben geschehen ein Grund warum sie sich oft überfordert fühlt, bei den ganzen Geschehnissen, die sie nur selten einmal Luft holen lassen. Aber genau das macht auch die Spannung im Buch aus, die auch mich als Leser in Atem hielt.
Endlich erfährt man ein wenig mehr über die Nixe und wie sie Leben, sogar über Gordys Familie erfährt man ein wenig mehr. Außerdem lernt man das Gesetz des Meeres kennen, dem man nicht entfliehen kann.

Gordy hat viel mehr Auftritte als im ersten Band und versucht Elodie so gut es eben geht von Kyan zu beschützen. Doch auch wenn er sich mit Elodie an den Strand begibt und ihre Freunde kenne lernt, hat er mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen.
Gordy ist ein Plonx und kann sich nicht mehr richtig in einen Delfinnix zurück verwandeln und hat auch keinen Schatten mehr, doch Antworten findet er darauf keine, denn Plonx sind selten und es existieren nur noch alte Legenden über sie.
Man hat wirklich das Gefühl das Elodie und Gordy nur zusammen als ein Ganzes funktionieren, sind sie alleine, kommt besonders Elodie immer auf merkwürdige Gedanken.

Ach und wären das nicht schon genug Probleme, die die beiden zu bewältigen haben, treibt auch immer noch Kyan sein Unwesen ganz in ihrer Nähe und er hat es nicht nur auf Gordy abgesehen.

Also, wie man oben schon lesen konnte ein Buch, welches mit so einigen Problemen auf Gordy und Elodie wartet und damit auf jeden Fall Ereignisreich ist und die Spannung nicht zu kurz kommt.
Aber besonders die Liebe zwischen den beiden Protagonisten konnte man schon fast selber fühlen und war einfach wunderbar zu lesen.
So etwas sollte man also mögen, wenn man diese Buch zur Hand nimmt.
Ein winziges Manko hatte die Story aber trotzdem und das war Elodie, die mir mit ihrer panischen Angst manchmal schon zu übertrieben wirkte.

Emotionen: 4,5/5
Charaktere: 3,5/5
Aufbau/Verlauf der Story: 5/5
Schreibstil: 5/5
Idee: 5/5
Spannung: 5/5
Ende: 4,5/5

Gesamt:
4 1/2 von 5 Blumen

Weitere Bänder:
Meeressaga 02 - Meeresrauschen
Meeressaga 03 - Meerestosen


Patricia Schröder, 1960 geboren, wuchs in Düsseldorf auf. Als ihre Kinder zur Welt kamen, zog sie sich in den Norden auf eine kleine Warft zurück. Anfangs vermisste sie den Trubel der Stadt, und so fing sie an, sich Geschichten auszudenken. Mittlerweile gehört sie zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautorinnen in Deutschland und hat schon zahlreiche Romane veröffentlicht.



Kommentare :

  1. Diese Triologie hatte ich auch schon mal ins Auge gefasst, aber wusste nicht recht was ich davon halten soll. Deine Rezi macht aber richtig Spaß darauf dsa Buch zu lesen, wirklich schön geschrieben! Das Genre Fantasy Romance braucht ja auch mal neue Ansätze :)

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. =)
      Ich lese gerne Bücher über Fantasywesen im Meer und deswegen hat mich dieses Buch schon bevor ich es angefangen habe zu lesen irgendwie fasziniert.

      Löschen

Ich freue mich immer über Kommentare, ob es nun Verbesserungsvorschläge, Lob oder etwas anderes ist was euch auf der Seele lastet, immer her damit =)

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove